SIE HABEN IHRE DATEN VERGESSEN?

Zielcoaching für Schulabgänger

Es kommt vor, dass Schulabgänger unsicher sind, welchen Weg sie einschlagen sollen. Praktika, Einstiegsmessen und Gespräche sind in diesem Fall nicht wirklich klärend gewesen. Oft wissen Schulabgänger auch genau, was sie nicht wollen  - aber weniger, was jetzt der erste Schritt sein könnte.

Es gibt viele Profiling - Angebote, vor allem Tests, die am Ende des Tages Ergebnisse ausweisen, welche Stärken oder Begabungen ein Mensch hat. Viele dieser Tests sind sicher seriös, geben aber nur eine Momentaufnahme, ein "Dia der Tagesbefindlichkeit" wieder. Das Stärken- und Ressourcenportfolio, die Persönlichkeit des Menschen, ist facettenreich und wesentlich mehr als ein Dia, eher ein Film.

Meistens gibt es viele explizite und implizite gesellschaftliche Orientierungsangebote von Eltern, Lehrern, vom Freundes- und Bekanntenkreis. Nur fällt es den jungen Menschen oft schwer, zu unterscheiden, was genau die Botschaft oder auch der Auftrag des sozialen Umfeldes ist und was sie selbst sind und wollen.

Im Laufe meiner Zielarbeit mit jungen Menschen habe ich speziell für Schulabgänger ein Profiling entwickelt, das den jungen Menschen in einen fruchtbaren Dialog mit sich selbst schickt:

Ein „Zielcoaching für Schulabgänger“ läuft in der Regel* wie folgt ab:

In einer ersten Sitzung wird der Auftrag besprochen. Dort wird konkretisiert, was genau sich der Jugendliche von meiner Begleitung wünscht. Dieser Auftrag gibt dann die Richtung vor, welche er mit meiner Unterstützung einschlägt.

Wenn Sie als Eltern diese Begleitung für Ihr Kind wünschen und Ihr Kind noch minderjährig ist, biete ich Ihnen an, in der ersten Sitzung die ersten 15 Minuten „dazuzukommen“ und zu formulieren, was Ihnen als Eltern wichtig ist. Das sollte Ihr Kind wissen. Ich erlebe immer einmal wieder, dass Kindern gar nicht klar ist, was genau die Eltern erwarten. Danach unterliegen meine Sitzungen der Schweigepflicht**, an die ich mich auch bei Minderjährigen halte. Meine Klienten sollen sich bei mir sicher fühlen und offen und ehrlich zu sich und ihrem Leben sein können.

In den Sitzungen werden Impulse gesetzt, die zwischen den Sitzungen „wirken“. So ist es auch wichtig, dass immer mindestens ein- bis zwei Wochen zwischen den Sitzungen liegen. Meistens gibt es auch Hausaufgaben, die aber mit denen in der Schule nichts gemeinsam haben. Es sind eher Lebensfragen, über die sich einmal nachzudenken und nachzufühlen lohnt. Der aktive Anteil der Begleitung liegt eindeutig immer beim Klienten, der impulsgebende bei mir.

Am Ende steht dann meistens noch eine Sitzung, in der die nächsten konkreten Schritte besprochen werden, die es zu gehen gilt (Bewerbung -  wie und wo, Einschreibung, bis dahin ist sinnvoll ….zu tun…etc.).

Diese Zielcoachings für Schulabgänger, als Richtungsfindung in Studium /Ausbildung und / oder Arbeitsleben, dauern in der Regel 6 bis 10 Sitzungen. Selten weniger, oft mehr. Eine Sitzung dauert 1,5 bis 2 Stunden. Dafür berechne ich 180 Euro zzgl. MwSt. / pro Sitzung. Sie erhalten monatliche Rechnungen.

Gerne können Sie mich anrufen und einen ersten Termin vereinbaren. Falls ich im Gespräch bin, sprechen Sie mir auf den AB, auch wann Sie zu erreichen sind, dann rufe ich Sie so schnell als möglich zurück.

Über eine Zusammenarbeit würde ich mich freuen.

Mit besten Grüßen

 

Ursula Brenger

 

*1) Manchmal kommt es vor, dass auf „dem Weg zur Zielfindung“ Hindernisse auftauchen (Belastungen, unbearbeitete Traumata), die dann zumindest angesprochen, manchmal auch bearbeitet werden (müssen). Die Vorgehensweise wird im Einzelfall besprochen.

**2) Die Schweigepflicht gilt nicht für die Androhungen einer schweren Straftat oder der Suizidalität.

NACH OBEN